„Das war eine richtige Sauerei von ihm.“

Wer: Claudia Roth
Wann: Ende Juli 2018
Wo: "Der Spiegel"

Noch mal Claudia Roth. Die Grande Dame des Gutmenschentums liefert dieser Tage ein trauriges Schauspiel grüner Impertinenz ab. Eigentlich steht alles wunderbar in diesem "Spiegel Online"-Artikel beschrieben. Ich schildere hier aber eine Instant-Variante der Realsatire, die Claudia Roth jüngstens dargeboten hat:

    CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hält eine Rede im Bundestag und fragt rhetorisch, wieviele Flüchtlinge die Grünen denn noch aufnehmen wollten, 5 Millonen, 10 Millionen?

    Claudia Roth ruft in Richtung Rednerpult:"Nein! Alle, Herr Dobrindt!"

    in einer späteren Rede bezieht sich Dobrindt erneut auf Roth und zitiert sie korrekt, daß sie alle derzeit "Schutzsuchenden" weltweit aufnehmen wolle

    Claudia Roth kriegt daraufhin viele sogenannte "Haß-Mails" und "Morddrohungen"

    Claudia ist ganz außer sich und erbost über den Alexander und schreibt ihm einen bösen Brief, auch noch dem Herrn Schäuble und dem Herrn Kauder: Es war doch alles nur ironisch gemeint!

    Petzlieschen Claudia tratscht die Sache weiter und zeigt den bösen Brief "Spiegel Online" und dem "Spiegel"

    die machen daraus ein weiteres Stück Qualitätspresse

    darin entfährt es Claudia über Alexander:"Das war eine richtige Sauerei von ihm."

Ist ja ungeuerlich, was der armen, verlogenen, bigotten, feisten und unglaublich dummen Claudia da passiert ist. Da erzählt sie wie üblich hanebüchenen, dummdreisten Schwachsinn - und dann erdreistet sich jemand ein bißchen zurückzustänkern.

Man lese den "Spiegel Online"-Artikel. Ein Gewinn ist die Lektüre der Kommentare darunter.