Ziviler Ungehorsam wird zur Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat!


Migrationspakt stoppen!

Unsere Demokratie ist in Gefahr.

Unsere Identität ist in Gefahr. Unsere Souveränität ist in Gefahr. Und die Uhr tickt. Das "soziale Experiment" namens Multikulti, das an uns und gegen uns durchgeführt wird, erreicht seinen Höhepunkt. Die UN, deren Migrationsbeauftragte 2012 forderte, alles zu tun, um die "nationale Homogenität" von Europas Staaten zu "unterminieren", und die alles tun, um die "replacement Migration", also den Bevölkerungsaustausch umzusetzen, gehen aufs Ganze.

Niemand hat diese Herren gewählt. Kaum einer kennt sie. Dennoch sollen sie "in unserem Namen" für Deutschland, Österreich und die Schweiz diesen fatalen Pakt unterzeichnen. Das wird geschehen, wenn wir sie nicht daran hindern! Wir starten eine massive Aufklärungskampagne in allen drei Ländern, die diesen undemokratischen Pakt und seine Unterzeichner vor das Licht der Öffentlichkeit zerren wird.

Wir wollen den Pakt und seinen Inhalt publik machen und wir wollen die Namen und Gesichter dieser Herren bekannt machen. Sie sollen sich der öffentlichen Debatte und Kritik stellen.

Es ist unfassbar. Es ist kaum zu glauben. Im Dezember wird in der UNO der Globale Migrations-Pakt unterzeichnet. Es ist das größte Migrations-Abkommen der Geschichte. Doch wo bleibt die mediale Berichterstattung?

Suchen Sie mal in Internet bei Google unter »News« nach deutschsprachigen Nachrichten zu diesem Thema!

Sie werden vor allem Artikel der »Freien Welt« finden sowie einige Artikel von anderen alternativen und kritischen Medien, die gegen den Mainstream anschwimmen.

Doch die großen Medienhäuser? Die großen Verlage? Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk? Sie alle berichten entweder gar nicht, nur sporadisch oder - wenn überhaupt - nur mit positiven Worten über den »Globalen Pakt«.

Gibt es ein Redeverbot? Ein Schweigegebot? Zensur?

Die Antwort lässt sich im Papier zum UN-Pakt selbst finden: Da werden die UN-Mitglieds-Staaten dazu aufgefordert, dafür zu sorgen, dass medial keine Stimmung gegen den Globalen Pakt und dessen Inhalte gemacht wird.

Es ist erstaunlich, ja geradezu unheimlich, wie sehr sich die Mainstream-Medien und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk daran halten.

Sie haben damit ihren wichtigsten Auftrag nicht erfüllt, nämlich die Bürger über solche Vorgänge aufzuklären und diese am Entscheidungsprozess teilhaben zu lassen. Doch wegen des Schweigens der Mainstream-Medien wissen die meisten Deutschen über den Globalen Pakt nicht Bescheid. Ein öffentlicher Diskurs findet nicht statt.

Die AfD hatte versucht, eine Petition gegen den Globalen Pakt auf der Seite des deutschen Bundestages zu veröffentlichen. Doch die Veröffentlichung der Petition wurde abgewiesen mit dem Hinweis, dass dadurch der »interkulturelle Dialog« belastet werde.

Demokratische Debattenkultur? Öffentliche Diskussion? Nicht, wenn es um wichtige Themen geht.

https://www.freiewelt.net/nachricht/mainstream-medien-verschweigen-den-globalen-pakt-fuer-migration-der-uno-10076043/


Elmar Hörig - von den GEZ-Medien gefeuert

Elmar Hörig - den kennen Sie nicht? Dann müssen Sie sehr jung und sehr norddeutsch sein! Im Süden war er in den 1980er und 1990er Jahren DER Quotenbringer im Radio beim Staatssender SWR. Man nannte ihn "Radiogott"! Wenn "Elmi" on air war, hingen alle Teenies von17 bis 70 am Volksempfänger. Doch dann fiel der gute Mann in Ungnade, weil er eben, geborener Spaßvogel, keinen Bock hatte, sich der Political Correctness zu unterwerfen...

19 Jahre lang war Elmar Höring der ungekrönte König des politisch unkorrekten Humors im deutschen Südwesten. Heute fristet der Moderator, der einst jeden Tag Millionen zum Lachen brachte, ein Nischendasein im Internet.

Da ist immer wieder dieser Traum: "Ich will eine Platte auflegen, aber ich finde keine. Also muss ich reden, reden, reden." Doch Elmar Hörig darf nicht mehr reden. Nicht bei Sat.1, schon gar nicht bei der ARD. Dort, wo sie ihn einst feierten, sich in seinem Ruhme sonnten. Elmie nannte er sich damals, oder einfach "Radiogott". Im Pantheon der deutschen Unterhaltungsindustrie war sein Platz reserviert. Doch Gott vergibt, die Tugendwächter nicht. Sie sorgten für den Sendeschluss. Ein paar politische Unkorrektheiten hatten gereicht. Aber Hörig macht weiter, auch im Fadenkreuz der Meinungskommissare - schärfer und politischer denn je.


"Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte"

Das sagte Mustafa Kemal Atatürk (Foto) über den Islam. Und weiter:

"Diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet."

Atatürk dachte, redete und handelte so. Folgerichtig drängte er den Islam in seiner Heimat so weit zurück, wie es nur ging. Der Gründer der modernen Türkei schränkte die Macht der Imame ein, erließ ein Kopftuchverbot an Schulen sowie Universitäten und prägte sein Land laizistisch. Es gehört zu der Schizophrenie der re-islamisierten Türkei, dass Atatürk als großer Held kritiklos verehrt und seine Feindschaft zum Islam komplett ignoriert wird.